Erziehungsfehler bei Kindern

Die Angebotsflut des Internet hat einen wesentlichen Nachteil: Sie erzeugt Chaos im Gehirn! Eine Frage stellt sich jedesmal - habe ich das richtige gekauft oder gibt es woanders noch ein besseres, günstigeres? Ich suche: Erziehungsfehler bei Kindern

und bekomme 43.200 Ergebnisse!!! Wie soll ich da das Richtige für mich finden?


Nach expliziter Eingabe von "Erziehungsfehler bei Kindern" in Anführungszeichen sehe ich immer noch 1.170 Ergebnisse mit genau diesem Text! Google Suchtipp - Anführungszeichen!


Man mag über Amazon denken , was man will - es ist die mit Abstand beste Verkaufsplattform der Welt. Die Suche gestaltet sich einfach und übersichtlich, die Angebote sind so vielfältig, trotzdem entsteht durch die Anordnung kein Chaos.


Also habe ich für meine Kinder und Enkel einen sinnvollen Ratgeber gesucht, den ich zuerst über Blink gefunden habe: Eigensinn von Diplom-Psychologin Ursula Nuber. Ein lesenswertes Buch, vor allem für die "Erziehung" der Kinder im frühen Kita-Alter.

Selbstverständlich gibt es viele Bücher mehr zu diesen Themen!

Diese Themen sind in diesem Zusammenhang auch sehr interessant: Gehirn und Bewusstsein

Beim Hören des (kostenlosen) Blinks ist mir eines klar geworden: ich bin ein typisches Kind dieser Erziehungsmethode nach dem 2. Weltkrieg. Von der Nazi-Zeit waren die Eltern und Großeltern immer noch geprägt und haben die autoritäre Erziehung "gelebt" und angewandt.


Erziehungsfehler bei Kindern verstehen


Daraus resultierten Menschen wie ich, die angepasst an jegliches System "gehorchten". Große Proteste waren nicht zu erwarten, weshalb es alle Parteien nach 1945 relativ leicht hatten. Der Glaube und Gehorsam war uns "eingehämmert" worden.


Erst die späteren Generationen hatten eine echte Chance, Dinge angstfrei und nachhaltig zu verändern. Sicher gibt es Ausnahmen - die sog. 68-er. Die 1968-er Unruhen und "Aufstände" der Studenten wurden letztendlich aber von der schwarzen Regierung mit Gewalt (Gehorsam) niedergeschlagen.


Alle diese Erziehungsfehler haben sich bis heute in über 100 Jahren nicht vollständig aufgelöst. Sie wurden und werden immer noch weitergegeben durch Erziehung. Denn meistens übernehmen die KInder die Erziehungsmethoden der Eltern und wenden sie bei ihren eigenen Kinder an - LEIDER!


Um etwas nachhaltig dagegen zu unternehmen, anerzogenes abzulegen und Verhaltensweisen zu verändern, braucht es Wissen und MUT! Einsicht in die unbeabsichtigt "falschen" Methoden der Eltern und Großeltern gewinnen und das oben beschriebene Buch zu lesen oder zumindest den Blink zu lesen/hören ist höchste Zeit.


Wenn alle Bemühungen nicht wirklich zum Erfolg führen, dann hilft auf jeden Fall ein Gespräch mit einem "Fachmann", das ist z.B. auch ein Mentaltrainer. Denn er versteht sich darauf Veränderungen von Gewohnheiten bei seinen Klienten zu bewirken und das auf Dauer. Eine kurze Änderung der Erziehungsmethode bringt nicht das gewünschte Ergebnis.


Erziehungsfehler bei Kindern vermeiden


Es sollte allen Eltern und werdenden Eltern eine Verpflichtung sein, zu lernen, wie Kinder zu selbstständig denkenden und handelnden Menschen "erzogen" werden können. Allein schon der Begriff "Erziehung" sollte im eigenen Wortschatz vermeiden werden.


Er bedeutet - an jemanden zu ziehen, in eine bestimmte (meine) Richtung zu ziehen, um ihn nach meinem Vorbild zu formen! 

Was für eine Farce: wir unterbinden damit die Individualität des Kleinkinds.


Und das ist definitiv mentale Vergewaltigung derer, die wir lieben! Für die wir sorgen und denen wir eine lebenswerte Zukunft bereiten (sollten). Ich plädiere für einen neuen Begriff der Methode, wie wir unsere Kinder zu freien Menschen werden lassen. Ich empfehle diesen Begriff: "unterstützen".


Er implementiert keine Gewalt, auch keine mentale oder psychische Gewalt. Er sagt einzig und allein aus, dass Kinder gezeugt werden, um sie auf ihrem Weg in das Erwachsensein immer nur zu unterstützen!


Jetzt fragt sich so mancher, wie er durch Unterstützung mit "trotzigen" oder gar aufsässigen Kindern fertig werden soll? Oder pupertierende Teenager, da geschieht manchmal sonderbares, unerklärliches, aber das gehört dazu!


Die deutsche Sprache

Tja, das ist so eine Sache mit der deutschen Sprache: mit etwas oder mit jemand fertig werden (Gewalt!), allein die Sprache kann vieles bewirken - verbannt diese Sätze aus eurem Wortschatz. Und zwar auf Dauer, was, ich wiederhole mich, durch mentale Veränderung sicher bewirkt wird.


Fazit aus dieser Rede: Liebe Eltern! Überdenkt eure Methode der "Erziehung" und bietet euren Kindern liebevolle "Unterstützung" an, was auch immer gerade ansteht. Das mag schwierig erscheinen, wenn man daran denkt, wie sie manchmal lautstark revoltieren. Jetzt überlegen wir bitte gemeinsam - dürfen sie das?


Oder sollen sie das sogar lernen, sich gegen etwas aufzulehnen, sich zu wehren! Was wird aus ihnen, wenn sie erwachsen sind? Sollen sie wirklich so werden, wie wir sind? Oder haben sie das angeborene Recht, ihre eigene Persönlichkeit zu entwickeln, auch mit Protest?


Es lohnt sich (eigentlich Pflicht), damit zu beschäftigen!


Das kannst du leicht, indem du einen Perspektivenwechsel durchführst. Lass es dir zeigen und du wirst sehen, dass es bei allen Problemen wirkt.


74 / 100