Lebens-Gedanken

Catamaran ankert vor Rhodos im Sonnenuntergang

der Tag vergeht auf dem Meer...

ich vermisse nichts ...

Der Übergang in eine andere Gefühlswelt, man kann es kaum erklären, man muss es erleben! Ich fühlte es tief in mir, ich BIN! Das Haben tritt in den Hintergrund oder verschwindet einfach, man geht von einer Welt in eine andere. … ich vermisse nichts!

Wenn ich zurück denke an meine Business-Zeit, dann wird mir komisch zu Mute, man müsste annehmen...

.... jeder Mensch wünschte sich alters- und wohlstandsmäßig irgendwohin zurück, aber dem ist nicht so. Ich möchte nicht zurück, in keine Periode meines Lebens, ich fühle mich wohl auf dem Meer, auf dem Boot. Sehr nahe zu Gott.

More...

Das Meer strahlt eine Energie aus, die unbeschreiblich ist, mal ruhig und sanft, mal schreiend und brüllend, dass einem fast das Trommelfell platzt. Dann erkennt man, sofern man es überlebt hat, was Gott bedeutet oder vermag. Und das ist ja nur eine winzige Variante, ein Sekundenakt im Universum. Was ist der Mensch, oder die Menschheit im Vergleich zum Universum? Und was ist das Universum oder die Universen? Ist das "begreiflich"? Nein! Definitiv nicht, deshalb braucht der Mensch den Glauben, die Hoffnung, die Demut. Wie soll er sonst jemals erkennen, was wichtig ist in seinem Nano-Sekunden-Leben im Vergleich zu diesen Größen und Dimensionen?

YingYang mit chin. Schrift

Wir nehmen uns alle viel zu wichtig, Priorität 1 ist m.E. der eigentliche Sinn unseres Lebens, unsere Kleinfamilie. Noch weiter zurück, unsere Gesundheit, denn unser Körper ist ein ganzes Universum für sich, alles ist da und funktioniert. Und das Universum ist ein lebender Organismus, vergleichbar mit unserem Körper, nur eben in ganz anderen Dimensionen von Raum und Zeit.

Ergo müssen wir zuerst auf unsere Gesundheit achten, von Anfang an und bis zum Ende! Gesunde Ernährung für den Körper , aber im gleichen Maß für die Seele und den Geist. Es nützt nichts, nur gesund zu essen oder sich nur zu bilden, oder ein "guter" Mensch zu sein.
Alles muss im Gleichgewicht sein, wie im Universum muss in unserem Trio alles in Balance sein. Dann sind wir sinnvolle und wertvolle Bewohner der Mutter Erde. 

Wie die Inka die Kirche mit einem Satz völlig logisch ablehnten und als Lüge enttarnten:  

Die Kirche lügt!

Bevor die Conquistadores in Südamerika 1524 landeten, waren schon Jahre vorher einige Mönche da, um die Indios zu missionieren. 

In einer Predigt, gehalten am Sonntag vor Weihnachten im Jahre 1511 in der Kirche von Santo Domingo, fragte der Dominikaner MONTESINO:
„Sind dies keine Menschen?“
„Besitzen sie nicht vernunftbegabte Seelen? Seid ihr nicht verpflichtet, sie zu lieben wie euch selbst? Das versteht ihr nicht - das fühlt ihr nicht?“

Im Jahre 1537 hatte Papst PAUL II. in einer Bulle die Indios zu Menschen erklärt. Das muss man zweimal lesen!

 

Aus einem Gespräch eines Mönchs mit einem Indio, einem Inka, ist folgendes überliefert: Der Mönch missionierte und erzählte von Himmel und Hölle und was darin geschieht, worauf der Inka antwortete, deine Kirche lügt. Unsere Mutter Erde ernährt uns mit allem, was wir brauchen und unser Vater Himmel gibt uns die Sonne und den Regen. Mutter Erde kann nicht "Hölle" sein! Es gibt keine Hölle!


Auf dem Meer

Nach 1 Jahr im Boot auf dem Meer zu leben, zu reisen, wann und wohin man möchte, ohne Einschränkungen, fühle ich zum ersten Mal echte Freiheit!

Die absolute Freiheit ist, wenn ich mich Gott, ohne wenn und aber, öffnen kann. Gott ist das Meer, der Wind, die ganze Natur, das Universum und das alles in mir. Alle zerstörerische und schöpferische Gewalt, alle Liebe und Schönheit geht von Gott aus. Unglaubliche Kräfte, aber auch überwältigende Harmonie offenbart das Meer jeden Tag. Alle, die das Meer lieben wie ich, können dies erkennen. Aber der Zeitpunkt ist auch festgelegt, denn vor 30 Jahren, als ich meine Liebe zum Meer entdeckte, spürte ich zwar etwas, konnte es aber nicht definieren. Heute weiß ich, dass die Zeit noch nicht reif war zur Erkenntnis! Ich spreche bewusst noch nicht von Erleuchtung, denn das ist letztendlich das Ziel.

das Licht der Erkenntnis, das von Jesus Christus ausgeht ...

 Denn Gott, der da hieß das Licht aus der Finsternis hervorleuchten, der hat einen hellen Schein in unsere Herzen gegeben, daß durch uns entstünde die Erleuchtung von der Erkenntnis der Klarheit Gottes in dem Angesicht Jesu Christi.

Als ich vor langer Zeit das Buch Haben oder Sein” von Erich Fromm las, habe ich mir nicht träumen lassen, dass ich so direkt zum "SEIN" gelangen würde.

Ich BIN und ich bin zufrieden ohne viel zu haben, nur mein Boot stammt aus der Haben-Welt, dafür bin ich dankbar, könnte aber auch darauf verzichten, wenn es meiner Erkenntnis dienen würde! Es ist aber als Wohnsitz, als Haus zu sehen, deshalb eine Notwendigkeit,

Sundown in der Bucht, es ist völlige Stille

um gesund und geschützt leben zu können.

Nun ist der Moment gekommen, wo ich nur noch BIN, denn mein Schiff ist im Sturm gesunken. Ich habe es durch meinen Schutzengel überlebt, knapp und vollständig geläutert. Der Weg ist frei, ich bin auf der Zielgeraden, kein Gerümpel kann mich mehr aufhalten, stören, in "Besitz" nehmen!

Bitte teilen
Manfred Peter Lederer
 

Mein Name ist Manfred Peter Lederer, geb. am 30. Juli 1947 in Schweinfurt. Meine Leidenschaft und Berufung ist die Beratung, das Coachen von Menschen für ein besseres Leben und Erfolg, sowie die Astrologie/Psychologie. Meine Hobbys sind Segeln, lesen und lernen, denn Wissen ist ein elementarer Baustein des Lebens. Eckart Tolle und das Master Key System von Charles F. Haanel sind zwei meiner vielen Quellen.

>